Termine

No events

Facebook

Login Form

Am vergangenen Sonnabend fand der 3. Thüringer Schülercup im Skispringen und der Nordischen Kombination in Brotterode statt.

Bei spätsommerlichen Temperaturen ging es für die Skispringer des WSV 08 Lauscha  nach Brotterode auf Punktejagd im Schülercup. Nach ersten Trainingssprüngen in der Werner-Lesser-Arena begann der Wettbewerb auf den insgesamt 4 Schanzen. Paulina Queck, die erst bei ihrem 3. Wettkampf dabei war, startete auf der K17m Schanze. Sie zeigte zwei stabile Sprünge über 8 Meter und wurde gute Fünfte. Eine Schanze höher, auf der K27, musste sich Nele Steiner gegen starke Konkurrentinnen durchsetzen. Mit Weiten von 24 und 23 Metern und erneut guten Haltungsnoten gelang ihr der zweite Rang. Leider sprang sie in beiden Durchgängen etwas zu früh ab, was ihr den einen oder anderen Meter kostete. Bei den Jungen der Schülerklasse 12 lieferte Lukas Krenz auf der 37-Meter Schanze zwei ganz tolle Flüge auf 36 und 34 Meter ab. Dafür wurde er nicht nur mit hohen Noten belohnt, sondern auch mit dem Sieg. Mika Pfeuffer steigerte sich bereits im Training und belegte einen hervorragenden 5. Rang mit Weiten von 29,5 und 31,5 Metern. Nicht ganz glücklich lief es hingegen für Matti Friedrich. Im ersten Trainingssprung noch mit einem tollen Flug über die 30 Meter Marke, hatte er im Wettbewerb Schwierigkeiten bei der Umsetzung seiner erlernten Technik. Eine verpatzte Landung kostete ihn ebenfalls eine bessere Platzierung. Dennoch hieß es für ihn am Ende Platz 8. Einen riesen Schritt nach vorne machte Helene Steiner, die in ihrer Altersklasse nicht nur den Sieg holte, sondern auch zwei starke Sprünge zeigen konnte. Zusätzlich konnte sie sich dadurch mit dem Leibchen der Führenden belohnen. Beim anschließenden NK Lauf über 2,4 Km sicherte sie sich Platz 2. Matti Friedrich fuhr eine der schnellsten Laufzeiten und konnte seine Platzierung nach dem Springen halten. Mika Pfeuffer lief auf Rang 6, Lukas Krenz auf 3. Für Enttäuschung in der Wertung sorgte ein Fauxpas bei Nele Steiner. Über die Strecke von 2 Km (5 Runden) fuhr sie an der Führenden vorbei. Der Sieg war zum greifen nah. Leider gab es im Zielbereich einen Fehler beim einordnen, sodass sie Zeit verlor und am Ende auf Rang 3 landete. Dem Juryentscheid zufolge wurde dieser Lauf nicht mit in die Cupwertung gerechnet, somit bleibt sie Gesamtführende.

Premium Partner