Termine

No events

Facebook

Login Form

Nach einem Jahr Zwangspause ging es für die Skispringer und Kombinierer endlich wieder zum Deutschen Schülercup. Ganz traditionell, wird die wichtigste Cupserie im Schülerbereich in Winterberg gestartet. Der WSV 08 Lauscha war mit insgesamt Vier Sportlern vertreten. Bereits am Donnerstag wurde direkt nach der Anreise die Zeit für ein freies Training und ein erstes Kennenlernen der HS 45 Meter Schanze genutzt. Gut vorbereitet gingen die Sportler Matti Friedrich, Lukas Krenz, Mika Pfeuffer und Helene Steiner am Freitagvormittag an den Start. Auf dem Programm stand der sog. 'Grundsprungwettbewerb'. Hierbei ging es in insgesamt Drei Durchgängen um die Bewertung der Sprungstile der Athleten. So machte der DSV verschiedene Aufnahmen bei allen Sprüngen, für die es dann Punkte gab. Volle Punktzahl, also 100 Punkte, gab es für Lukas. Matti, Mika und Helene sicherten sich bei extrem schwierigen Windbedingungen insgesamt je 30 Punkte. Am Samstagvormittag stand dann das Einzelspringen in Verbindung mit der Nordischen Kombination auf dem Plan. Bei mittlerweile bestem Flugwetter konnte Lukas einen tollen 9. Rang erreichen. Er flog auf zweimal 40 Meter. Matti, der im Probedurchgang seinen besten Sprung zeigte und auf 37 Meter segelte, konnte diese Leistung leider nicht in den Wertungsdurchgängen zeigen. Er landete nach 33,5 und 30,5 Meter auf Platz 31. Sein Vereinskamerad Mika platzierte sich auf Rang 36, mit Sprüngen auf 31 und 29 Meter. In einer starken Mädchenkonkurrenz rangierte sich Helene auf Platz 17. Im Training noch mit leichten Schwierigkeiten auf der Schanze steigerte sie über das ganze Wochenende ihre Leistungen und sprang 27 und 25,5 Meter. Nach einer kurzen Mittagspause startete der Inlinerlauf zur Nordischen Kombination. Über eine Strecke von 2,5 Kilometer belegte Matti Rang 16, gefolgt von Mika auf 18. Beide zeigten starke Läufe. Helene konnte den Wettbewerb als 13. abschließen. Als kleines Highlight wurde am letzten Tag noch ein Teamspringen ausgetragen. Hier konnte Lukas mit der Mannschaft Thüringen 1 eine Bronzemedaille abräumen! Mit nochmals sauberen Flügen auf 40,5 und 39,5 Metern mussten sich die jungen Thüringer lediglich den Teams aus Baden-Württemberg und Bayern geschlagen geben. Matti ging mit der Mannschaft Thüringen 3 an den Start. Auch er zeigte nochmals konstante Leistungen und wurde mit seiner Mannschaft Rang 14. In der Mixed-Mannschaft konnte sich Mika nochmals steigern und sprang seinen weitesten Sprung an diesem Wochenende mit 33 und 31,5 Meter und wurde Platz 18. Denkbar knapp ging es bei den Mädchen zur Sache. Helene, die im Team Thüringen/Westdeutscher Skiverband startete, verpasste mit ihren Kolleginnen den Sprung aufs Podest. Mit nur einem Punkt Rückstand mussten sich die jungen Sportlerinnen mit Platz Vier begnügen. Dennoch konnte auch sie sich nochmals steigern und zeigte zum Abschluss zwei tolle Sprünge auf 28,5 und 30 Meter.

Bereits im kommenden Januar wird der zweite Wettbewerb dieser Serie Schmiedefeld am Rennsteig ausgetragen. Lukas Krenz verweilt bis dorthin in der Gesamtwertung auf Rang 5. Matti und Mika liegen ebenfalls auf guten Positionen mit den Rängen 31 und 36. Helene platziert sich derweil auf dem Gesamtrang 17.

Premium Partner